Projekte

Jesuitenkirche Heidelberg

Licht Design
Projekt: Jesuitenkirche Heidelberg
Ort: Heidelberg, Deutschland
Bauherr: Jesuitenkirche Heidelberg
Architekt: Ludwig Fleige

Die Jesuitenkirche ist die größte und bedeutendste Kirche in einer wunderschönen historischen Stadt in Heidelberg. Die Kirche wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts unter der Leitung des deut-schen Architekten Johann Adam Breunig errichtet. Ursprünglich im Barockstil erbaut, hatte die Kirche zahlreiche Änderungen in ihrer Architektur und ihrem Zweck erfahren. Die letzte Renovierung erfolgte durch den Architekten Ludwig Fleige im Jahr 2019 zusammen mit der Modernisierung einer Beleuch-tungsanlage.
Der ätherische Innenraum der Kirche fühlt sich tagsüber unglaublich geräumig und lichtdurchflutet an. In den Stunden der direkten Sonneneinstrahlung konnte man das atemberaubende Lichtspiel in den Details von Glasleuchtern beobachten, die zarte Reflexionen auf die Säulen und Wände werfen.
Im Gegensatz zum Tag nach Sonnenuntergang mit nur künstlichem Licht in der Kirche erschien dun-kel und die Decke schien nicht so hell und hoch zu sein. Alle kostbaren Kunstwerke verloren ihre Ma-jestät und ihren Farbenreichtum.
Folglich war es das Hauptziel der Beleuchtungsrenovierung, während der Abendzeit ein fröhliches und fröhliches Gefühl zurückzubringen. Da die Jesuitenkirche ein Kulturerbe ist, bestand die größte Her-ausforderung darin, ein neues Beleuchtungskonzept nur mit vorhandenen Stromkabeln umzusetzen.
Die bemerkenswerteste Veränderung ist die Flutlichtbeleuchtung der Gewölbedecke - sie verändert sofort das Erscheinungsbild der Kirche, indem sie die Leichtigkeit in den oberen Teil des Innenraums bringt. Diese Beleuchtungsschicht wird aus maßgeschneiderten ringförmigen Uplights hergestellt, die an der gleichen Aufhängungsstange wie die Kronleuchter angebracht sind. Es bedurfte einer Reihe von Mustern, um eine so klare und einheitliche Beleuchtungslösung zu erzielen.
Die zweite Lichtschicht ist hier eine unauffällige Akzentbeleuchtung zur Aufwertung der Kunstwerke und zur Festlegung der visuellen Hierarchie des Raumes.
Die letzte Komponente, die die Beleuchtung komplettiert hat, ist die Serie der Kronleuchter aus Glas, die genug Licht für den unteren Teil des Mittelschiffs liefert und auch dem Auge des Betrachters ge-fällt.